Den Mund aufmachen – Bedenken im Zusammenhang mit dem Verhaltenskodex ansprechen

KODEX-GRUNDSÄTZE

Wenn Sie mögliche Bedenken ansprechen, die im Zusammenhang mit dem Kodex stehen, hilft es Albemarle dabei, Vorgänge besser zu verstehen, Schäden zu vermeiden, Risiken zu managen und Probleme umgehend anzugehen.

  • Wir zeigen Bescheidenheit, indem wir Fragen stellen, wenn wir unsicher sind, und zugeben, wenn wir etwas falsch machen.
  • Wir zeigen Fürsorge und Mut, indem wir es ansprechen, wenn wir etwas sehen, das uns betrifft, auch wenn es sich nur um eine Kleinigkeit handelt.
  • Wir äußern Bedenken bezüglich Ethik oder Compliance ohne böse Absichten.
  • Wir respektieren die Privatsphäre und schützen die personenbezogenen Daten von Personen, die von einer Untersuchung betroffen sind.
  • Wir wahren die Anonymität derjenigen, die Bedenken melden, soweit von ihnen gewünscht und möglich.
  • Wir kooperieren bei allen Ermittlungen, egal ob sie intern durch Vertreter von Albemarle oder extern durch staatliche Stellen durchgeführt werden, und beantworten Fragen ehrlich.
  • Wir verbieten die direkte oder indirekte Benachteiligung von Personen, die einen möglichen Verstoß gegen diesen Kodex oder geltende Gesetze melden.

Haben Sie Bedenken im Hinblick auf Ethik oder Compliance?

Sprechen Sie es an, wenn Sie Aktivitäten sehen oder vermuten, die einen Verstoß gegen diesen Kodex oder geltendes Recht darstellen könnten. Sie brauchen nicht alle Fakten zu kennen; es muss Sie nicht persönlich betreffen; und Sie sollten niemals davon ausgehen, dass jemand anderes die Bedenken schon äußern wird. Ihre Wortmeldung beweist Ihre Fürsorge für unser Unternehmen und unsere Arbeitnehmer.

Wir empfehlen, zuerst mit Ihrem Vorgesetzten oder dem lokalen Standortleiter zu sprechen.

Fühlen Sie sich unwohl bei dem Gedanken, mit Ihrem Vorgesetzten über Ihr Anliegen zu sprechen, oder haben Sie die Befürchtung, dass Ihr Anliegen nicht angemessen berücksichtigt wird? Sie können jederzeit mit Ihrem Ansprechpartner in HR, Regional Compliance Manager oder einem Mitglied der Rechtsabteilung sprechen.

Sie können sich auch an uns wenden:
– Chief Compliance Officer
– Global Ethics & Compliance über integrity@albemarle.com
– General Counsel
– Vorsitzender des Prüfungs- und Finanzausschusses des Board of Directors der Albemarle Corporation.

.

Sie können sich auch anDie Integrity Helpline wenden.

Die Integrity Helpline wird von einem unabhängigen Unternehmen betrieben und ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, in mehreren Sprachen auf verschiedene Weise erreichbar – per Telefon, online oder per SMS (in den USA).

Die Helpline wird in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Länder, in denen wir tätig sind, betrieben. Um sicherzustellen, dass eine zielgerichtete und rechtzeitige Untersuchung durchgeführt werden kann, um die Kommunikation zu erleichtern und um Ihren Schutz als Meldender zu gewährleisten, werden wir Sie darum bitten, Ihren Namen, Ihre Kontaktdaten und so viele weitere Details anzugeben, wie Sie wollen. Eine Meldung kann auch anonym erfolgen, wenn Sie das vorziehen.

Aufgrund der lokalen Datenschutzgesetze in der Europäischen Union und in bestimmten anderen Ländern kann die Integrity Helpline in diesen Ländern nur bestimmte Arten von Meldungen zulassen, wie z.B. Angelegenheiten im Zusammenhang mit Buchhaltung, Finanzen, Wirtschaftsprüfung und Bestechung. Wenden Sie sich in diesen Ländern an Ihren Ansprechpartner in HR, die Rechtsabteilung oder Global Ethics & Compliance, um über andere Themen zu sprechen.

Vorgesetzte: Auf jemanden reagieren, der Bedenken äußert

Als Vorgesetzter haben Sie eine besondere Verantwortung, zuzuhören und zu handeln. Ein angemessener Umgang mit Bedenken ist entscheidend für die Wahrung von Vertrauen und den Schutz von Albemarle.

Wenn jemand Bedenken äußert, sollten Sie Folgendes tun:
  • Danken Sie der Person, dass sie den Mut gefunden hat, ihre Bedenken zu äußern..
  • Lassen Sie sich nicht ablenken und hören Sie aufmerksam zu.
  • Machen Sie Notizen, die von Ihrer eigenen Meinung nicht beeinflusst sind..
  • Reagieren Sie respektvoll und nehmen Sie alle Bedenken ernst, auch wenn Sie anderer Meinung sind.
  • Versichern Sie dem Arbeitnehmer, dass Sie – oder eine andere Person – mit ihm in dieser Angelegenheit wieder Kontakt aufnehmen werden.
  • Kontaktieren Sie HR ,Global Ethics& Compliance oder die Rechtsabteilung – versuchen Sie nicht, die Untersuchung selbst durchzuführen.
Kontaktieren Sie HR,Global Ethics& Compliance oder die Rechtsabteilung – Sie sollten niemals versuchen, die Untersuchung selbst durchzuführen

.

Untersuchung von Bedenken

Die Untersuchung von Bedenken wird bei Albemarle sehr ernst genommen. Alle Untersuchungen werden in Übereinstimmung mit unserer Untersuchungsrichtlinie (Investigations Policy) sowie unserem Untersuchungsverfahren (Investigations Procedure) durchgeführt und regelmäßig mit dem Prüfungs- und Finanzausschuss des Board of Directors der Albemarle Corporation überprüft. Jeder Verstoß gegen den Kodex, Unternehmensrichtlinien oder geltende Gesetze kann zu Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Einklang mit unserer Globalen Disziplinar-Richtlinie und unserem Globalen Disziplinar-Verfahren führen.

Nichts in diesem Kodex, der Untersuchungsrichtlinie (Investigations Policy), dem Untersuchungsverfahren (Investigations Procedure) oder damit zusammenhängenden Prozessen hindert Sie daran, mit Behörden über mögliche Gesetzesverstöße zu sprechen oder rechtliche Beratung in Bezug auf Ihre eigenen Rechte einzuholen.

Verbot der Benachteiligung

Wir dulden keine direkte oder indirekte Benachteiligung einer Person, die ohne böse Absichten Bedenken oder einen Verdacht der Verletzung dieses Kodex oder der geltenden Gesetze meldet. Dazu gehört auch die Benachteiligung von Personen, die an einer Untersuchung wegen vermuteten Fehlverhaltens teilnehmen, unabhängig davon, ob diese Untersuchungen von Albemarle oder von einer Behörde durchgeführt werden. Wir werden alle Vorwürfe der Benachteiligung untersuchen. Gegen Personen, die sich an Benachteiligungsmaßnahmen beteiligt haben, werden wir die erforderlichen Schritte bis hin zur Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses ergreifen.

DEFINIERTE BEGRIFFE

Personenbezogene Daten

meint alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

Besonders vertrauliche personenbezogene Daten unterliegen zusätzlichen Einschränkungen bei der Verarbeitung und Nutzung. Hierzu gehören beispielsweise Daten über

  • die ethnische Herkunft;
  • den Gesundheitszustand; oder
  • die Gewerkschaftsmitgliedschaft.
Benachteiligung

umfasst alle nachteiligen Maßnahmen, die einer Person angedroht oder ihr gegenüber eingeleitet wurden, weil diese Person im Rahmen einer Beschwerde Informationen weitergegeben oder bereitgestellt oder eine Untersuchung unterstützt hat. Eine Benachteiligung ist jede Maßnahme, die eine vernünftige Person davon abhalten würde, Bedenken zu äußern oder sich an einer Untersuchung zu beteiligen.

Menü