KODEX-GRUNDSÄTZE

Wir wollen das Potenzial vielfältiger, innovativer und integrativer Teams zu fördern, die einen Mehrwert für den Einzelnen und die Albemarle-Gemeinschaft schaffen.

  • Wir legen Wert auf die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlergehen der anderen.
  • Wir schaffen ein Arbeitsumfeld, das die persönliche Entfaltung fördert und den gegenseitigen Respekt unterstützt.
  • Wir arbeiten proaktiv zusammen, ermutigen andere, zum gemeinsamen Ziel beizutragen, und schätzen konstruktives Feedback.
  • Wir behandeln unsere Kollegen, Kunden, Lieferanten und andere Personen, mit denen wir zusammenarbeiten, mit Fürsorge, Höflichkeit, Fairness und Respekt, auch wenn wir anderer Meinung sind als diese.
  • Wir bedenken die Auswirkungen unseres Handelns auf andere.
  • Wir streben danach, eine vielfältige und integrative Kultur aufzubauen, die zum Lernen motiviert und Vertrauen fördert.
  • Wir respektieren die Privatsphäre und die personenbezogenen Daten von einander.
  • Wir zeigen Fürsorge und Mut, indem wir den Mund aufmachen, wenn wir sehen, dass andere belästigt, gemobbt, eingeschüchtert oder anderweitig dazu gebracht werden, sich unwohl zu fühlen.
  • Wir diskriminieren nicht aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Abstammung, nationaler Herkunft, Staatsbürgerschaft, Alter, körperlicher oder geistiger Behinderung, Gesundheitszustand (einschließlich Schwangerschaft), Religion, politischer Meinung, Familienstand, Geschlecht, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, genetischer Information, Veteranenstatus oder einem anderen durch geltendes Recht geschützten Status oder Merkmal.
  • Wir werden niemanden belästigung, demütigung, mobben, benachteiligung oder in anderen Weise einschüchtern.
  • Wir machen keine ungewollten oder unangemessenen Annäherungsversuche, einschließlich sexueller Belästigung.
  • Wir zeigen oder verbreiten keine anstößigen, bedrohlichen oder erniedrigenden Materialien.
  • Wir bringen keine Waffen mit at unseren Arbeitsplatz.
  • Wir nehmen nicht an unangemessenen Veranstaltungen oder anderen Formen von Entertainment teil, und drängen auch andere nicht zur Teilnahme.
  • Wir machen nicht wissentlich falsche Anschuldigungen über das Verhalten eines anderen.
  • Wir  benachteiligen niemanden, der ohne böse Absichten einen Verstoß gegen den Verhaltenskodex meldet.

UNSERE KODEX-GRUNDSÄTZE IN AKTION

  • Befolgen Sie den Kodex ( Den Mund aufmachen ) und beachten Sie die Vorgaben der Richtlinie über Belästigung (Harassment Policy), wenn Sie unter Gewalt, Belästigung, Mobbing, Demütigung oder anderen Arten von Einschüchterung leiden oder diese mitbekommen (unabhängig davon, ob sie sich gegen Sie oder gegen jemand anderen richten).
  • Befolgen Sie den Kodex. ( Den Mund aufmachen ) und beachten Sie die Vorgaben der Untersuchungsrichtlinie (Investigations Policy), wenn Sie Benachteiligungen gegen sich oder andere Personen mitbekommen, weil Sie oder die anderen Personen Bedenken hinsichtlich der Einhaltung des Verhaltenskodex oder ein anderes Anliegen geäußert haben.
  • Rufen Sie die Polizei, wenn Sie glauben, dass Sie oder eine andere Person in unmittelbarer Gefahr sind und benachrichtigen Sie dann den Werkschutz, Ihren Vorgesetzten, HR und die Rechtsabteilung, sobald Sie dies sicher tun können.

DEFINIERTE BEGRIFFE

Belästigung

umfasst verbales oder körperliches Verhalten oder schriftliche Kommunikation, das bzw. die vom Empfänger als unerwünscht, demütigend, einschüchternd oder beleidigend empfunden wird. Die jeweilige Verhaltensweise hat den Zweck oder die Wirkung, ein von Einschüchterung, Feindseligkeit oder Beleidigungen gekennzeichnetes Arbeitsumfeld zu schaffen; sie kann die Arbeitsleistung einer Person unangemessen beeinträchtigen oder die Karrierechancen einer Person einschränken.

Belästigung kann unter anderem Folgendes beinhalten:

  • verbale oder nonverbale Drohungen, Beleidigungen, Spott oder Missbrauch; oder
  • Besitz, Zurschaustellung oder Verbreitung von anstößigen Materialien wie Abbildungen, Cartoons, Fotos oder pornografischen Materialien.
Sexuelle Belästigung

Sexuelle Belästigung kann Folgendes beinhalten:

  • unerwünschte Berührungen oder sexuelle Annäherungsversuche;
  • das Verlangen von sexuellen Gefälligkeiten oder die Forderung danach;
  • suggestive Kommentare oder Witze;
  • Beleidigungen sexueller Natur; oder
  • das Versenden sexuell eindeutiger E-Mails oder Mitteilungen.
Benachteiligung

umfasst alle nachteiligen Maßnahmen, die einer Person angedroht oder ihr gegenüber eingeleitet wurden, weil diese Person im Rahmen einer Beschwerde Informationen weitergegeben oder bereitgestellt oder eine Untersuchung unterstützt hat. Eine Benachteiligung ist jede Maßnahme, die eine vernünftige Person davon abhalten würde, Bedenken zu äußern oder sich an einer Untersuchung zu beteiligen.

Mobbing

ist der wiederholte verbale, physische, soziale oder psychologische Missbrauch eines Arbeitnehmers durch eine Person oder Gruppe von Personen bei der Arbeit. Mobbing kann beispielsweise vorliegen, wenn jemand sich absichtlich und wiederholt an Handlungen wie Arbeitsbehinderung, Erniedrigung, Einschüchterung, Hänseleien oder Spott beteiligt.

Personenbezogene Daten

.meint alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

Besonders vertrauliche personenbezogene Daten unterliegen zusätzlichen Einschränkungen bei der Verarbeitung und Nutzung. Hierzu gehören beispielsweise Daten über

  • die ethnische Herkunft;
  • den Gesundheitszustand; oder
  • die Gewerkschaftsmitgliedschaft.

Menü